Sonntag, 3. Oktober 2010

...selbst ist der kleine Mann...;o)...

...der "Kleinste" im "Hause Paulina" kann sich aufgrund seiner Schwierigkeiten so gar nicht mit seiner Lauttabelle anfreunden...
..."M" wie Maus,"K" wie Koffer, irgendwie will das alles nicht so ganz richtig "haften".Es kam die Idee auf, ihm eine eigene Tabelle zu erschaffen, wurde von den Lehrern dann aber wieder schnell verworfen,weil es ihn wahrscheinlich zu sehr durcheinander bringt.Klang für mich logisch, für ihn nicht ;o).Gestern Abend machte er sich ans Werk und zauberte seine eigene...
...da gibt es dann z.B. "K" wie Kabel, weil er die so spannend findet,"M" wie Melone, weil das sein Lieblingsobst ist,aber am allerbesten gefällt mir...
"Sch" wie "Cheeseburger" ;o), ich bin gespannt, wie er jetzt damit klar kommt.Ich denke jeder hat eigene Wege und Methoden zu lernen und seine sind halt einfach anders...Einen wundervollen Sonntag euch allen!Herzlichst,Petra ♥♥♥

Kommentare:

  1. Ich finde seine Tabelle top! Sehr kreativ und man sieht, wie er sich mit dem ganzen Thema beschäftigt.
    Liebste Grüße Conni

    AntwortenLöschen
  2. Wir lieben Mattis zauberschöne Werke
    und für mich ist es logisch, dass er mit seinen Lieblingsmotiven besser lernt, vor allem hat er sie selbst gezeichnet - allein dadurch prägen sich die Begriffe schon besser ein.
    Pauline musste damals zu jedem neuen Buchstaben immer mindestens 10 Bildchen zeichnen - zwar ein Nachmittag-füllendes Programm, aber es war super.

    Ihr macht das auf eure Weise, das ist sicher der richtige Weg.

    Allerliebste fraeuleins-Grüße für einen wunderbaren Sonnen-Sonntag
    Yvonne ♥

    AntwortenLöschen
  3. Passt zu dem, was ich neulich mit Erschrecken las...Dass sich die Lerninhalte zuwenig am Erlebnisumfeld der Kinder orientieren!!!
    Und an dem von Jungen noch viel weniger als von Mädchen. Leider!
    Da finde ich es Klasse, dass deiner nach der "Selbst ist der Mann-Methode" vorgeht.

    GLG und einen schönen Sonntag
    Peggy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Sag mal seid ihr damit auch beim Logopäden? Ich hatte letztens das große Glück eine Logopädin kennenzulernen und mir eine Therapiestunde anzuschauen. Sie hat dann bei den Kindern um die Aussprache der Buchstaben zu unterstützen bestimmte Bereiche an Mund oder Hals angefasst, sodass die Buchstaben motorisch leichter zu sprechen waren und das Kind sich an die Aussprache gewöhnen konnte. Macht ihr sowas? Beim F wurde die Unterlippe z.B. zum Fischmund zusammengedrückt, bei K ein Finger auf den Kehlkopf gelegt.
    Außerdem kenne ich Kinder, die mit Hilfe der Lautbuchstaben aus den Gebärden besser sprechen, da die Buchstaben dann einprägsamer erscheinen...
    Vielleicht kannst du es mal genauer erfragen wenn du magst, bin leider kein Experte.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Und wenn er sich so eigene "Eselsbrücken" baut, kann er sichs bestimmt auch viel viel besser merken. Hab ich auch schon bei mir festgestellt, kann mir absolut keine Namen merken...ein Bild oder Erlebnis (in Gedanken) dazu...jepp, es klappt:)!
    wünsch euch noch einen wunderbaren Sonntag
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. die selbstgemalten bilder sind doch viel toller, das merkt er sich sicher besser, wenn er kabel so gern mag kann er sicherlich mehr damit anfangen als mit koffer ;-)
    liebe grüße und schönen sonntag
    sabine

    AntwortenLöschen
  7. kreativ ist er ja.. und ich denke der eigene weg ist immer der beste . ich find es gut, das du ihn diesen weg gehen lässt. und bei den lehrern ist es oft so, das sie nicht da machen was gut für die kinder ist, sondern das was am wenigsten arbeit macht.. also lass ihn.. ich finds klasse

    AntwortenLöschen
  8. Ich arbeite bei mir in der OGS mit den Erstklässlern auch mit der Anlauttabelle, ist für viele Kinder nicht so ganz einfach. Wenn dein Sohn sich nun seine eigene malt zeugt das auf jeden Fall von Kreativität und Interesse. Letztendlich ist es sicherlich egal, über welchen Weg man zum Ziel kommt. Und ganz wichtig ist es auch, die Freude an der Schule zu behalten, dann fällt alles viel leichter.
    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag wünscht
    Gertrud

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra, ich finde es absolut toll, daß der Kleinste sich seine eigene Tabelle gemacht hat!!! Es zeigt, daß er versucht, eigene Wege zu finden. Ich könnte mir gut vorstellen, daß es ihm jetzt mehr Spaß macht und er es besser verstehen kann. Vielleicht könnt ihr nach und nach gemeinsam weitere Bilder ergänzen... Der "Scheese-Burger" ist natürlich grandios ! ;-) Herzliche Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  10. oach! diese doofe anlauttabelle....davon kann ich auch ein liedchen singen. Töchterlein muss die jetzt endlich mal auswendig lernen! so geht das doch nicht weiter....
    LLernen die kinder bei euch heutzutage auch nicht mehr lesen? bei uns ist das so. die bringen sich das selber bei.....was sind das nur für zeiten!!!!!!!
    denke an euch
    karin

    AntwortenLöschen
  11. Viele Wege führen nach Rom! :-)
    Wenn Matti so intensiv dabei ist, dann WILL er es ja unbedingt können und hat nun seinen individuellen Weg gefunden.

    Tollen, sonnigen Sonntag wünsch ich Euch

    Anette

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es wirklich bewundernswert, wie Kinder sich ihren eigenen Weg suchen und den dann auch zielstrebig gehen. Er wird es schaffen...mit seinem Willen, seiner Geduld und ganz viel Zeit, die man ihm geben muß. Da bin ich mir ganz, ganz sicher. Und irgendwann wird er den anderen Kindern weit voraus sein, weil er ganz früh gelernt hat andere Wege suchen zu müssen um ein Ziel erreichen zu können.
    GlG, Heike

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Petra,

    das passt zum Kleinsten im Paulina-Haus und deshalb ist es auch das passende für ihn. Ich denke, dass er so die Laute besser beherrschen lernt als mit Dingen, zu denen er wahrscheinlich weniger "Beziehungen" hat. Lasst euch nicht kirre machen, ich drücke ganz dolle die Daumen.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Klasse und kreative Lösungsstragie! Für mich zeugt es vom einem großen Willen es zu lernen und wenn ihm diese Begriffe dabei mehr helfen, dann ist das eben so.

    Viele Grüße an Mattis und noch einen schönen Restsonntag
    Annette

    AntwortenLöschen
  15. Cheese .-) wie genial..könnte bei uns auch so vorkommen :-) ggvlg emma

    AntwortenLöschen
  16. ... irgendwie tut mir der kleine kerl schon leid und irgendwie haut er mich immer wieder um mit seinen geistesblitzen! aus dem wird ganz was besonders: das hab ich im urin!
    ggglg steffi

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde die Tabelle klasse , bei uns an der Schule lernen die Kinder noch zusätzlich mit einem Buchstabenrap, der an die Tabelle angepasst ist. Vielleicht wäre das auch noch eine Idee aus seiner Tabelle einen Rap zu machen.
    Macht ihm bestimmt Spaß.
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Petra,
    die Tabelle von deinem Kleinen ist wirklich allerliebst. Er will lernen und begreifen, sonst würde er sich nicht so fantastisch damit auseinandersetzen. Ich kann mich glücklich schätzen, dass Selina eine wunderbare Lehrerin hat und ihr das Lernen dazu noch leicht fällt.
    Ich wünsche euch weiter solche tollen Ideen die das Lernen leichter machen - aber da muss ich mir bestimmt keine Sorgen machen.
    (In dein kleines Schwedenhäuschen könnt ich glatt selbst einziehen)
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  19. Oh wie süüüüüüüüüüüüüß!!!
    Scheesburger ist ja herrlich!!!
    Ich glaube diese Liste wäre vielleicht doch sinnvoller ;o)
    Liebe Grüße von Marina

    AntwortenLöschen
  20. hey there!
    geht euren weg, ganz egal was andere dazu sagen - anfangs mag das schwer sein, aber irgendwann zahlt es sich garantiert aus. und dein kleiner mann hat eine kreativität, von der viele andere nur träumen können… ich jedenfalls ziehe meinen imaginären rosafarbenen hut vor deinem „kleinsten"!
    in diesem sinne eine wundervolle nachtruhe und alles liebe für die kommende woche, dette.

    AntwortenLöschen
  21. ... ganz besonders herrlich kreativ - wie immer... dein Kleiner!!! Ich kann mir "Schiessbörger" auch besser merken als Schiff, Schaukel und Schuh... ist doch wohl klar, wie Kloßbrühe ;o))) Übrigens: ein Traumschüler! Freiwillige Tabellen-Erstellung am Wochenende!!! Von mir gibts 'ne 1+ mit Fleißsternchen!!! Allerliebste Schlummergrüße, du Liebe... ich drück dich ganz feste und wünsch dir eine wundervolle Woche! Meike♥

    AntwortenLöschen
  22. Schade das in den Schulen jeder Ansatz von kreativer Problemlösung im Keim erstickt wird. Ich finde die Tabelle toll!
    LG Rooby

    AntwortenLöschen
  23. hallo petra,
    das zeigt wirklich, dass dein sohn sich sehr mit dem thema auseinander setzt... und versucht seine eigene methode zu finden...wenn es ihm hilft, ich werde euch wirklich die daumen drücken, wäre es doch wunderbar...und dinge aus dem eigenen bereich sind doch eh viel spannender, oder?
    wünsche euch einen wunderbaren start in die neue woche, grüße meike

    AntwortenLöschen
  24. Das ist einfach nur noch genial!!!! Ich bin echt sprachlos. Ganz große klasse. Und wenn es ihm so leichter fällt!! Toll!!!!!! Und der "Scheeseburger" ist echt obergenial!!!! Hut ab, vor dem jungen Mann!!!!
    Einen tollen Wochenstart und die allerliebsten Grüße
    Babsie

    AntwortenLöschen
  25. Bravooooo!!! Das nennt man eigenverantwortliches Lernen!!!!!!!!! Schön, dass sich dein Sohn nicht verunsichern lässt und seinen Weg geht. Die Kinder wissen schon, was sie brauchen...

    Ich wünsche euch viel Kraft und denk immer daran: So ein toller, kreativer Bub ist ein Geschenk des Himmels!!

    Ich umarme dich;-) Sabine

    AntwortenLöschen
  26. Ich bin ja Lehrerin und finde die Idee einfach super toll und soo schön umgesetzt!!
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen